Die Magie der OKRs und warum die Festlegung von Zielen für Ihr Unternehmen so wichtig ist

Ohne Ziele zu arbeiten ist, als würde man einen Pfeil ohne Ziel abschießen. Jede Organisation braucht einen Orientierungssinn, der es ihren Mitgliedern ermöglicht, sich auf gemeinsame Ziele zu konzentrieren, anstatt ziellos in verschiedene Richtungen zu irren. Die Festlegung von Zielen kann eine Organisation ausrichten, indem sie Unternehmens-, Team- und persönliche Absichten mit messbaren Ergebnissen verbindet.

Wir bei accilium wissen, wie wichtig es ist, nicht nur Unternehmensziele, sondern auch individuelle Ziele zu setzen, um die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Mitglieds zu fördern. Daher haben wir uns für die Verwendung von OKRs entschieden, um unsere individuelle Entwicklung mit den Bemühungen unseres Teams und des Unternehmens in Einklang zu bringen und sicherzustellen, dass wir alle auf das gleiche Ziel zusteuern.

Was sind OKRs?

OKRs (Objectives and Key Results) ist eine Managementphilosophie, die die Arbeit der Mitarbeiter mit dem strategischen Gesamtplan des Unternehmens verbindet. Der Rahmen ist in zwei Teile gegliedert:

1. Ziele: stellen dar, was Sie erreichen wollen und sollten Ihnen sagen, wohin Sie gehen sollen.

2. Schlüsselergebnisse: zeigen Ihnen, wie Sie zum Ziel kommen. Sie sollten messbar und zahlenmäßig begrenzt sein und sich auch ein wenig unangenehm anfühlen, um Sie zu inspirieren, sich selbst herauszufordern. Schließlich erreichen Menschen, die sich ehrgeizige Ziele setzen, mehr. Jedes Schlüsselergebnis muss benotet werden (0,1-1,0), um das Lernen zu erleichtern. Angestrebt wird jedoch ein Ergebnis zwischen 0,7 und 0,8, denn eine glatte 1,0 bedeutet nur, dass man nicht ehrgeizig genug war.

Die OKR-Zyklen, d. h. die Häufigkeit der Bewertung und Veröffentlichung neuer OKRs, sind jedoch flexibel. Bei Accilium macht das jeder Acc’sie vierteljährlich, weil in einem Quartal aussagekräftige Ergebnisse erzielt werden können, und wenn man es viermal im Jahr macht, beschleunigt das das Wachstum jedes Acc’sies.

Beispiel für einen persönlichen OKR

Das folgende Beispiel basiert auf den persönlichen OKRs unserer People Operations Managerin, Julia Gattringer, deren erklärtes Ziel es ist, das accilium-Team weiter auszubauen und unsere Personalabteilung zu professionalisieren.

Das definierte Ziel hilft ihr nicht nur, ihre persönliche Entwicklung als People Operations Manager zu meistern, sondern spiegelt auch das Ziel von accilium wider, ein großartiges Team aufzubauen.

Die Vorteile der OKRs

Durch den Einsatz von OKRs im Prozess unserer Zielsetzungskultur haben wir folgende Vorteile festgestellt:

  1. OKRs disziplinieren unser Denken und konzentrieren die Bemühungen aller auf die wenigen Dinge, die am wichtigsten sind.
  2. Sie helfen uns, uns mit der Unternehmensmission zu verbinden und die Kommunikation und Zusammenarbeit zu verbessern.
  3. Kontinuierliches Lernen wird erleichtert, da häufige Fortschrittskontrollen eine bessere Umsetzung der Ziele fördern.
  4. OKRs schaffen Transparenz und Verantwortlichkeit, da sie öffentlich sind und jeder sehen kann, woran die anderen arbeiten, was zu einer stärkeren Beteiligung führt.
  5. Das erhöhte Maß an offener Kommunikation, Fokussierung und Abstimmung innerhalb von accilium verbessert die Ergebnisse und die Gesamtleistung.

LATEST INSIGHTS